Wo bleibt nur jeden Monat das ganze Geld?

Silke Bogorinski / pixelio.de
Silke Bogorinski / pixelio.de

Es wird immer schwerer, mit dem Geld ordentlich zu haushalten. Wobei auch die Industrie weiß, wie sie uns am besten ködern kann, dabei gibt es kleine Dinge, mit denen man einige Euro sparen kann.

Die Gewohnheitsfalle
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn wir ein Produkt von einer Marke gekauft haben, welches uns gefällt, kaufen wir dieses immer wieder. Wir achten nicht mehr darauf, ob es mit der Zeit teurer geworden ist oder nicht. Aber die Preise sind gerade bei Lebensmitteln sehr unstetig und deshalb lohnt sich immer ein Blick zu einem Nachbarprodukt. Dies kann genau so gut sein und weniger kosten.

Solange der Vorrat reicht
Alles, was nur wenig vorhanden ist, ist beliebt und wird gerne gekauft. Auch kaufen  wir hier viel, denn es könnte ja bald nichts mehr da sein. Aber keine Panik, oft ist das nur ein Köder.

Die Spar-Pakete
Eine beliebte Masche ist „Zahl zwei, kauf drei“, aber eines muss klar sein, geschenkt bekommen wir nichts. In der Regel wurden die Preise bei einer solchen Aktion vorher deutlich erhöht, sodass man im Endeffekt trotzdem den Preis von drei Produkten bezahlt. Das gilt auch bei Angeboten wie „Wir schenken Ihnen die MwSt.“

Strategie beim Verkauf
Wenn man sich zwischen zwei Produkten nicht entscheiden kann, kommt oft der Verkäufer und stellt ein drittes Produkt vor, welches meistens teurer ist als die beiden anderen. Der Kunde greift dann oft automatisch zum mittelpreisigen, welches von den anfänglich zwei Artikeln das teurere
gewesen wäre.

Einen Experten mitnehmen
Wenn Sie eine größere Anschaffung machen möchten, sich aber mit dem Produkt so gar nicht auskennen, ist es ratsam jemanden mitzunehmen der sich auskennt. Verlassen Sie sich nicht auf den Verkäuder, denn der will nur verkaufen.

Kostenlose Proben
Insbesondere in Supermärkten gibt es Stände mit Probierprodukten. Hier vorsichtig sein, denn der Mensch ist so programmiert, das er für etwas Geschenktes eine Gegenleistung bringen möchte. Aus dem Pflichtgefühl heraus kauft man dann, was man gerade probiert hat. Also, das probieren lieber sein lassen.

Versandkosten sparen
Wer viel in Online-Shops einkäuft zahlt oft zusätzlich Versandkosten. Ab einer gewissen Summe trägt jedoch oft der Online-Shop die Versandkosten und der Warenwert wird bis zu diesem Betrag aufgefüllt, obwohl man nur ein günstiges Shirt kaufen wollte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.